Das Gebäude

Gebaut wurde das Haus (Hauptstrasse 32) im Jahr 1861 von Johann Schönhut, der von Freiherr Lothar von Faber als Mitarbeiter hierfür ein Firmendarlehen erhielt. Genutzt wurde dieses Haus über 100 Jahre als Wohnhaus und beherbergte die erste Musikschule Steins, die von Frau Schönhut betrieben wurde. Ergänzt wurde das Bauensemble 1908 durch weitere Anbauten (Hauptstrasse 34). In dieser Zeit entstand auch der wunderschön geschnitzte Balkon an der Straßenfront.

Diese Werte des alten Sandstein- und Fachwerkhauses zu erhalten und später auf den Neubau zu übertragen hat all unsere Handlungen geleitet…

Sanierung 2010
und Erweiterung 2016

In den 80er Jahren erwarb die Stadt Stein das Anwesen und stellte es der Jugend als Treffpunkt zur Verfügung. Danach stand das Objekt ein Jahrzehnt leer. Ein Teil wurde als Lager von der Steiner Tafel genutzt.

2010 begann die Sanierung und der Umbau zum Hotel KUNSTQUARTIER durch Prof. Dr. Jutta Heller und Siegfried Hochstein. Unter Bewahrung alter Substanzen und in Berücksichtigung baubiologischer, geomantischer und ästhetischer Werte wurde ein Kleinod mittelfränkischer Bausubstanz wieder hergerichtet, das die heutigen Werte eines Niedrig-Energiehauses erfüllt.

2016 begann der Hotelneubau, der die Werte des Altbaus aufgegriffen und auf das Gesamtensemble übertragen hat. 2017 haben wir uns als BIO-HOTEL zertifizieren lassen und den Neubau eröffnet. Seit dem stehen nun 23 Zimmer zur Verfügung, jedes in seiner Art einzigartig und benannt nach einem Künstlerpigment von Azurblau bis Ultramarin.